Löhrschule Trossingen

Verabschiedungen zum Schuljahresende

Verabschiedungen an der Löhrschule

Im Rahmen einer kleinen Feier wurden an der Löhrschule zum Schuljahresende scheidende Kollegen/innen verabschiedet. Neben den beiden Referendarinnen Melanie Fehse und Vera Schacherer, die beide mit Bravour ihr 2. Staatsexamen an der Schule absolvierten wurden auch die Fachkräfte mit befristeten Verträgen von Rektor Steffen Finsterle in die wohlverdienten Ferien „entlassen“. „Ich hoffe, dass wir das ein oder andere Gesicht zum neuen Schuljahr dann auch gleich wieder hier begrüßen dürfen und die Verträge verlängert werden!“, erläuterte der Schulleiter mit Hinblick auf die mangelnde Lehrerversorgung. Der Hauptaugenmerk der kleinen Feierstunde galt allerdings Fr. Eva Dressel-Messner. Bereits seit 1975 leistete die Fachoberlehrerin für Sport, Technik & Bildende Kunst, ihren Schuldienst zuerst an der Realschule, nach Auslandsaufenthalt und Elternzeit dann an der Solweg Schule und die letzten 12 Jahre schlussendlich an der Löhrschule, allesamt in Trossingen, ab. „Nach Trossingen wurde ich quasi zwangsversetzt“, erzählte die angehende Pensionärin in einem Abschiedsgedicht, das viele Lacher beinhaltete. „Der Liebe wegen dann doch auf der Baar geblieben, beim Lehrervolleyball in einen Referendar verguckt“, hieß es dort. Eva Dressel-Messner ist mit dem Trossinger Urgestein und ehemaligen Gymnasiallehrer Hans Messner verheiratet , aus der Ehe gingen zwei Kinder hervor. „Ein Glücksfall für uns, dass du dich damals in Hans verliebt hast“, war die einhellige Meinung des Kollegiums. Mit Zeit für sich, die Familie und die Hobbies, Zeit zum Reisen und die Welt erkunden, vor allem aber Gesundheit, wurde die „Gute Seele der Löhrschule“ von Finsterle, mit einem Augenzwinkern (vielleicht, wenn Not am „Mann“ ist, kannst du ja zum Aushelfen wiederkommen) verabschiedet.