Gewerbliche Schulen

  • Drucken

Besuch an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule

Waschen – Schneiden – Legen, das ist nicht alles, was Friseure in der Ausbildung lernen und nachher können müssen. Das haben 13 Acht- und Neuntklässler aus der Löhrschule kürzlich beim Besuch des praktischen Unterrichts an der Ferdinand-von-Steinbeis-Schule in Tuttlingen erfahren.

Unter den Trossinger Interessenten war auch einer männlich. Dass das nichts Besonderes ist, zeigte sich an der Zusammensetzung der Ausbildungsklasse des ersten Lehrjahrs, die zu etwa einem Drittel aus jungen Männern besteht.

Die Azubis hatten unter Anleitung ihrer fachpraktischen Lehrerin Maida Bacic mehrere Stationen vorbereitet. Paarweise  durften die Jugendlichen an den Tischen z.B. Zöpfe flechten, Augenbrauen zupfen, Haare glätten, wickeln oder föhnen. Jeweils 20 Minuten hatten sie an jeder Station Zeit, um sich einweisen zu lassen und es anschließend einmal selbst zu versuchen und mit den Azubis ins Gespräch zu kommen.

Die zweieinhalb Stunden vergingen bei diesem abwechslungsreichen Programm schnell. Am Ende von Frau Bacic gefragt, kamen die Gäste aus Trossingen durchweg zu einem positiven Fazit. Herr Finsterle und Frau Rebahi, die diesen Termin vereinbart und organisiert hatten, achteten allerdings darauf, dass auch nur Schüler mit ernsthaftem Interesse an der Ausbildung zum Frisör teilnahmen.