Löhrschüler feiern ihren Abschluss

abschlussklasse10 2012Eine Abschlussfeier der besonderen Art hat es am Donnerstagabend in der Trossinger Löhrschule gegeben. Das letzte Mal wurde hier eine zehnte Klasse nach der alten Werkrealschulverordnung verabschiedet. Deshalb nahmen hier auch keine neunten Klassen teil, da diese nach der neuen Verordnung bis einschließlich Klasse 10 dauern und dann die Wahl haben, mit dem Hauptschulabschluss abzuschließen oder mit der Mittleren-Reife-Prüfung.

20 Jungen und Mädchen feierten am Abend ihren Sprung in die Freiheit außerhalb der Schulmauern. Und sie legten sich richtig ins Zeug, ihre zahlreichen Gäste gut zu unterhalten. Durch das Programm führten die Moderatorinnen Stephanie Skljar und Hibo Abdirazak. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgten die Schüler der 9b mit ihrer Klassenlehrerin Marie-Luise Eisenschmidt.

Den Auftakt machte Cindy Binefeld am Klavier mit dem Titel „Amazing Grace“. Klassensprecherin Stephanie Skljar trug mit „Mutters Herz“ gefühlvoll und mit starker Stimme ein russisches Lied vor, dass die Schüler immer wieder zu Begeisterungsrufen animierte.

Drei Kostproben von Loriot-Stücken gaben Akteure aus der Zehnten zum Besten und sorgten so für Lachtränen bei ihren Gästen.

Ein Schlauchtanz mit Schülern der Klasse 10 und ein schwäbisches Mundartgedicht von Sebastian Gruhler und Marc Leibold sorgten für gute Stimmung. Ebenso die Beatbox von Simon Khoshabzadeh, bei der er nur mit dem Mund rythmischen Ghettosound erzeugte. Hibo Abdirazak und Regina Torscher begeisterten mit einem Tanz.

Nach der Zeugnisverleihung, bei der auch die Preise und Belobigungen verkündet und ausgeteilt wurden, sangen die Schüler gemeinsam zum Abschluss das Lied „Dieser Weg“ von Xavier Naidoo.

Für Klassenlehrer Ottmar Schmid ging dieses zehnte Schuljahr vorbei „wie im Flug“. Eine große Herausforderung sei es gewesen, vor einem Jahr mit 24 Schülern aus unterschiedlichen Schulen und Schullaufbahnen zu starten. Sie mussten sich auf neue Anforderungen, Regeln und Lehrer einstellen. Ein intensiver Stoffplan mit Unterricht an vier Nachmittagen sei zu bewältigen gewesen. Drei Schüler verließen die Klasse, da sie die Umstellung zu einer „Vollzeitbeschäfigung“ nicht schafften, sagte Schmid. Unentschuldigte Fehlzeiten seien die Ausnahme gewesen. Der Klassenlehrer bemühte sich, den Lernstress durch entspannende Betätigungen zwischen den Stunden abzumildern. So erhielten die Schüler einen Tischkicker, konnten Übungen zur Muskeldehnung absolvieren oder singen.

Trossingens Bürgermeister Dr. Clemens Maier gratulierte den Schülern zum bestandenen Werkrealabschluss. „Es ist sicherlich ein besonderer Tag, an den sie sich noch lange erinnern werden“, sagte er. Eine besondere Auszeichnung erhielt die Abschlussschülerin Theresa Kohler, die sich in besonderer Weise für ihre Mitschüler und die Schule engagiert hatte. Für ihre Verlässlichkeit und Fähigkeit, Konflikte zu lösen überreichte er ihr den Sozialpreis der Stadt Trossingen.

Schulleiter Bernd Scharfenort verglich in seiner Ansprache den Weg zum Abschluss der Werkrealschule launig mit der Europameisterschaft. „Das Training war hart, Konflikte sind nicht ausgeblieben, aber all die Mühe hat sich ausgezahlt“, sagte er. Trotz Gegentore habe das Turnier erfolgreich zu Ende gespielt werden können.

Bestanden haben: Waldemar Chramowski, Sebastian Gruhler (Preis), Raffael Jennert, Simon Khoshabzadeh, Marc Leibold, Dominik Schlegel, Mario Schrenk (Lob), Hibo Abdirazak (Lob), Cindy Bindefeld (Lob), Anja Friesen (Lob), Tanja Hasse, Stefanie Hoppe, Zeinab Karkamaz (Lob), Theresa Kohler (Lob), Marina Ruggia, Vivien Schuldner, Stefanie Schwarz, Stephanie Skljar, Nina Stöckle, Regina Torscher (Lob). Evangelischer Buchpreis: Cindy Binefeld, katholischer Buchpreis: Sebastian Gruhler, Schulbester Werkrealschule: Sebastian Gruhler.